#1- Fressen wie ein Wolf

Moin du! Ich freue mich, dass du hier eingeschaltet hast in diese exklusive Folge von Deutsches Geplapper, die nur du sehen kannst als Teilnehmer meines Sprachgartens. Und ja, ich habe heute kein persönliches Thema, so wie sonst. Also ich rede hier nicht über mich und über meinen Alltag. Ich kann dir erzählen, ich war gestern surfen und gerade ist das Wetter nicht so schön tatsächlich. Es regnet viel, es gibt viel Sturm. Aber das ist gerade nicht so interessant und nicht so relevant, denn ich habe eine weitaus wichtigere, interessantere Sache für dich, denn ich habe gestern ein neues Wort kennengelernt. Tatsächlich, ja, auf Englisch. Und dieses Wort oder dieses Verb, dieser Ausdruck lautet to wolf down something. Also he wolfed down his meal. Das heißt, dass er, ja, wenn du Englisch verstehst, dann wirst du das wahrscheinlich kennen. Ich kannte es nicht und für mich ist das ein richtig schönes, einprägsames Verb, ein toller Begriff, weil man sich darunter sehr viel vorstellen kann. To wolf down heißt einfach, oder man hat dabei einfach dieses, diesen Wolf im Kopf, der sein Essen frisst. Ja, sehr gierig, sehr schnell.

Und das ist eben ein so tolles Verb, weil man auf diese Art und Weise so gut Vokabeln oder neue Wörter lernen kann, indem man ein klares Konzept vor Augen hat. Und wenn ich mir vorstelle, he wolfed down his meal, dann habe ich die Vorstellung von einem Mensch, der gerade sich wie ein Wolf verhält. Ja, das heißt, der unheimlich gierig sein Essen in sich hineinschiebt. Und ich habe überlegt, wie man das auf Deutsch übersetzen könnte. Wir haben leider keinen so schön passenden Ausdruck. Also man könnte nicht sagen, er wolfte sein Essen hinunter oder sowas. Nein, das geht nicht. Aber wir haben einige Ausdrücke, die sehr ähnlich sind. Und der Ausdruck, der dem wohl am nächsten kommt, ist das Verb etwas verschlingen. Also, ich verschlinge mein Frühstück, weil ich so unglaublich hungrig bin. Ich verschlang mein Frühstück gestern. Also im Präteritum, ich verschlang mein Frühstück. Ich habe mein Frühstück verschlungen. Unregelmäßiges Verb. Ich habe mein Frühstück verschlungen, im Perfekt.

So und ja, dieses Verb passt eben auch sehr gut zu diesem Konzept. He wolfed down something, weil wir haben auch ein klares, eine klare Vorstellung davon im Kopf, was die Person gerade tut. Etwas verschlingen wird sehr häufig benutzt. Und wenn dann im Zusammenhang mit gierig und schnell essen, sich in schnellem Tempo und mit unglaublich viel Heißhunger Nahrung in den Mund schieben. Man könnte auch sagen schlingen. Warum schlingst du so? Das wäre eine Frage, die bedeutet, warum isst du so schnell? Du hast doch Zeit. Mach mal ein bisschen ruhiger. Warum schlingst du so? Das könnte ich auch sagen. Oder ich sage, warum stopfst du so? Stopfen. Wir nutzen das Verb stopfen eigentlich für eine Handlung, wenn wir eine Sache in eine andere hineinschieben oder hineinstecken wollen, aber es passt nicht so richtig. Und deswegen brauchen wir ein bisschen mehr Kraft. Zum Beispiel, wenn du den Korken einer Weinflasche wieder zurück in die Flasche schieben möchtest, kannst du sagen, ich muss den Korken hineinstopfen, damit er wieder dort ist, wo er war. Also ich nehme ziemlich viel Kraft und stopfe den Korken hinein. Und wenn ich das übertrage auf das Thema Essen, dann kann ich sagen, ich stopfe mir das Essen in den Mund. Eigentlich ist mein Mund schon voll, da passt nichts mehr hinein, aber ich stopfe die Nahrung in den Mund hinein. Und ja, mal gucken, was dann am Ende passiert. Ob ich mich übergeben muss, weil ich zu viel gestopft habe oder ob ich es alles hinunterschlucken kann.

Also verschlingen, schlingen, stopfen und zu guter Letzt fressen. Ja, fressen ist natürlich ein Verb, was in dem Kontext immer passt. Wir nutzen das eigentlich in Bezug auf Tiere. Ein Hund frisst, die Katze frisst, das Pferd, das Schwein, sie alle fressen. Aber wir Menschen fressen normalerweise nicht. Wir essen, wir dinieren, um das sehr gehoben auszudrücken. Wir speisen, ja, auch das wäre ein eher gehobener Ausdruck, wenn wir ein sehr leckeres Essen haben. Aber das Verb fressen nutzen wir normalerweise nur in Bezug auf Menschen, wenn es um dieses Konzept des Schlingens, des Verschlingens geht. Ja, also ich stürze mich gierig auf mein Essen. Ich stürze mich gierig auf mein Frühstück und esse in sehr schnellem Tempo und meistens sieht das auch nicht so appetitlich aus, nicht so schön. Vielleicht läuft mir ein bisschen Fett am Mund hinunter. Vielleicht fällt mir ein bisschen, fallen mir ein paar Krümel aus dem Mund, während ich fresse. Ja, und ich bin auch sehr laut dabei. Ich schmatze. Ja, ich bin laut beim Essen. Ich schmatze, wenn ich, während ich fresse. Es ist kein appetitlicher Anblick, aber ich bin einfach so unglaublich hungrig, dass es mir egal ist, was andere davon denken. Ich fresse, weil ich so hungrig bin.

Und es geht auch um die Menge, die man dabei zu sich nimmt. Ja, also jemand, der frisst, der isst nicht nur einen Apfel. Jemand, der frisst, der isst meistens ziemlich viel. Ich könnte natürlich sagen, er frisst seinen Apfel auf ziemlich unangenehme Art und Weise. Das würde heißen, dass ich mit beiden Händen einen Apfel esse, beispielsweise. Ja, und das sieht alles nicht schön aus und ich mache dabei viele laute Geräusche. Aber in den meisten Fällen bedeutet es viel essen, schnell essen, auf unangenehme Art und Weise essen. Also verschlingen, schlingen, stopfen, etwas in sich hineinstopfen, etwas hinunterstopfen und fressen. Das sind sehr, sehr wichtige Ausdrücke, umgangssprachliche Ausdrücke, die wir sehr häufig benutzen im Zusammenhang mit Essen. Ja, also falls du bisher nur das Verb essen benutzt hast, hast du jetzt ein paar Alternativen, gerade wenn es in die negativere Richtung geht, beziehungsweise wenn du siehst, dass jemand einfach sehr großen Hunger hat. Ich hoffe, das hat dir ein bisschen geholfen. Notiere dir diese neuen Ausdrücke gerne in deinem Notizbuch und wiederhole sie regelmäßig. Nutz auch wieder das Transkript, damit du hier alles verstehst. Und wenn du Fragen dazu hast, schreib mir einfach in die Community im Sprachgarten. Dann können wir das auch klären und ich kann dir helfen. Viel Spaß dabei, viel Spaß beim Lernen und bis bald!

Facebook
Twitter
Email
Print

Hol dir jetzt mein E-Book!

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte mein E-Book “Die 10 Schritte für fließendes Deutsch” gratis!

Neuester Beitrag