Wie viele Methoden kennst du, um eine Sprache zu lernen? Wie viele hast du selbst schon ausprobiert? In diesem Beitrag erkläre ich dir die meiner Meinung nach beste Methode, um Deutsch zu lernen!

Es gibt viele Ansätze, viele Ideen, die angeblich super funktionieren. Aber letztlich sind viele von ihnen nicht geeignet, um eine Fremdsprache fließend zu beherrschen. Auch die Methoden, die in den meisten Schulen angewendet werden, sind oft viel zu ineffizient. Schülerinnen und Schüler müssen viel Grammatik lernen, können sich nach der Schule aber kaum fließend verständigen, obwohl sie fünf oder sechs Jahre Sprachunterricht hatten.

Das ist schade. So sollte es nicht sein!

Die beste Methode, um schnell Deutsch zu lernen

Die meiner Meinung nach beste Methode, um eine Fremdsprache zu lernen, heißt: The Natural Approach of Language Learning, der Natürliche Ansatz oder die Natürliche Methode des Sprachenlernens. Sie wurde vom US-amerikanischen Sprachwissenschaftler Stephen Krashen in den 1980er Jahren entwickelt.

Und es ist ein Jammer (es ist sehr schade), dass diese Methode noch so wenig bekannt ist. Dabei ist sie so einfach und effizient. Ich selbst habe Spanisch, Italienisch und Französisch dank der Natürlichen Methode gelernt. Ich verspreche dir also: sie funktioniert!

Ich will dir die beste Methode, um schnell Deutsch zu lernen, kurz erklären, aber ich mach’s kurz und verschone dich mit zu viel Theorie.

Um die Methode zu verstehen, musst du eigentlich nur die 5 Hypothesen von Stephen Krashen kennen.

5 Hypothesen zum Sprachenlernen von Stephen Krashen

  1. The acquisition-learning hypothesis – Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem bewussten Lernen und dem unbewussten Aneignen einer Sprache. Nur das Aneignen bzw. der Erwerb führt zum fließenden Sprechen. Man muss also nicht aktiv Grammatik, Vokabeln und Sprachregeln auswendig lernen. Sondern eine Sprache besser unbewusst aufnehmen.
  2. The monitor hypothesis – Das, was man bewusst lernt, ist keine Grundlage für das Sprechen einer neuen Sprache. Aber es kann dir als nützlicher Kontrolleur deiner Sprache dienen. Wenn du also auf Deutsch sprichst, kannst du die erlernten Kenntnisse in Grammatik hin und wieder nutzen, um das, was du sagst zu kontrollieren. Aber wenn dieser Kontrolleur zu viel zum Einsatz kommt, denkst du zu lange darüber nach, was du sagen willst. Und das hemmt deine Fortschritte!
  3. The input hypothesis – Das Lermaterial sollte ein bisschen über deinem eigentlichen Sprachniveau sein. Also Audios und Texte sollten ein bisschen schwerer sein als das, was du bereits verstehen kannst. Krashen ist sicher, dass man nur so Fortschritte macht und sein Sprachniveau weiterentwickelt.
  4. The natural order hypothesis – Es gibt eine natürliche Ordnung des Erlernten beim Lernen einer Fremdsprache. Das bedeutet, dass man beim unbewussten Erwerb einer Sprache die Grammatik automatisch lernt und zwar in einer natürlichen Reihenfolge. Zuerst das Leichte, später das Schwierige. So eignet man sich zum Beispiel zuerst die Artikel an und erst nach einigen Monaten begreift man möglicherweise, wie die Zeitformen funktionieren.
  5. The affective filter hypothesis – Der Sprachenlerner muss entspannt und motiviert sein, um Erfolg zu haben. Das Lernumfeld sollte angenehm sein. Der Lehrer sollte keinen Druck ausüben, sodass der Sprachenlerner keine Angst hat, Fehler zu machen. Und der Sprachenlerner sollte wissen, warum er die Sprache lernen will. Das heißt, seine Motivation sollte hoch sein. Dann fällt es deutlich leichter, neue Informationen zu absorbieren und sich eine Sprache anzueignen.

So hast du Erfolg beim Deutschlernen!

Ganz einfach: Falls du ständig Grammatik lernst, hör auf damit! Das Lernen von Grammatik sollte höchstens 10 Prozent deines Lernens ausmachen. Stell dir vor, wie ein kleines Kind seine Muttersprache lernt! Ohne Grammatikbuch, ohne Vokabelliste. Auf die gleiche Art (nur etwas langsamer) lernen wir Erwachsenen eine Fremdsprache. Du eignest dir die Grammatik in einer natürlichen Reihenfolge ganz automatisch an.

Und zwar dann, wenn du Lernmaterial hast, das interessant oder relevant für dich ist und leicht über deinem eigentlichen Sprachniveau liegt. Du solltest also im Optimalfall 70 bis 80 Prozent der Audios und Texte verstehen können, um gute Fortschritte zu machen.

Und du solltest dich auf jeden Fall wohl fühlen, während du Deutsch lernst (Oder besser: während du dir Deutsch aneignest :-D). Sorge dafür, dass deine Motivation immer hoch ist. Wenn du eine Pause brauchst, mach eine Pause! Wenn dich das Lernmaterial langweilt, such dir anderes! Wenn dein Lehrer oder Sprachpartner zu viel Druck macht oder keine Geduld hat, such dir einen anderen! Unter diesem Link findest du eine Anleitung, wie du die Natürliche Methode am besten in der Praxis anwendest.

Es liegt allein an dir, wie schnell du Deutsch lernst! :-D

close

Gratis E-Book

Trage dich jetzt für meinen Newsletter ein und sicher dir mein E-Book gratis!

Außerdem erhältst du regelmäßig Deutschlern-Tipps und gratis Lernmaterial per Mail. Jetzt anmelden und profitieren!

Mit meinem Newsletter erhältst du regelmäßig Tipps zum Deutschlernen, interessantes Lern-Material und Infos über neue Lern-Angebote. Informationen zur Verwertung deiner Daten und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen
By |2021-04-14T16:47:46+02:00January 12th, 2021|Deutsch lernen|1 Comment

About the Author:

One Comment

  1. Simi 9. February 2022 at 17:55 - Reply

    Hallo,
    Ich bin simi.ich komme aus Indien.Jetzt arbeite ich in Deutschland als Krankenschwester,aber mein Deutsch nicht so gut, deshalb möchte ich mit dir Deutsch lernen.

Leave A Comment